Kontakt / Werbung: Biofred | www.Biofred.ch | Info (ätt) Schlagwort.ch

Regenwürmer

Hätten Sie es gewußt? 

Regenwürmer sind intelligente Tiere, die sogar Vorräte anlegen und sich Nahrung "züchten".

Foto Regenwurm Sie ziehen in der Dunkelheit gezielt Blätter und Keimlinge in angelegte Röhrengänge im Boden.

In diesen "Nahrungsgenerierungs-Kammern" lassen sie sie dort verrotten.

Und legen sich so "Speisekammern" in einigen Gängen an.

Die angelegten Vorräte sorgen zusätzlich für eine Mineralisierung und Anreicherung der Erde mit wertvollem Humus.

Bodenqualität

Der Regenwurm frißt neben verrottenden Pflanzenresten vor allem Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien, welche in humusreichen Böden vorkommen.

Ohne Unterlaß trägt er zur Belebung des Bodens bei.

Viele Regenwürmer sind daher ein Zeichen für eine sehr gute Bodenqualität 

Denn sie sorgen aufgrund ihrer Grabtätigkeit und Anlage von Wohnröhren für eine verbesserte Bodendurchlüftung.

Aber auch für vieles andere mehr:

Bodendurchlüftung

Die fleißigen nachtaktiven Würmer sorgen aufgrund ihrer Grabtätigkeit und Anlage von Röhren für eine aktive Bodendurchlüftung.

Die Erde wird so unterirdisch mit Sauerstoff versorgt, der sonst nicht dortunten hingelangen würde.

Abgestorbene Pflanzenteile können durch die Durchlüftung besser zersetzt werden.

Bodenwasseraufnahme

Auch Wasser und darin gelöste Nährstoffe werden in diesen Hohlräumen geleitet. Dadurch wird die Wasserspeicherkapazität des Bodens allgemein erhöht und die Wasserführung verbessert.

Bei starken Regenfällen wird das Wasser rascher in tiefere Bodenschichten geleitet.

Dies wiederrum ist gut für das Pflanzenwachstum.

Und abgestorbene Pflanzenteile können durch die Feuchtigkeit besser zersetzt werden (und ggfs. natürlich dann von Regenwürmern auch gefressen werden bzw. ihnen als Nahrung dienen)

Bodendurchmischung

Regenwürmer durchmischen bei ihrer Grab- und Fraßtätigkeit die Bodenschichten.

Sie wälzen untere Erdschichten unermüdlich nach oben während sie ihre Gänge bauen.

Das was auf schlechten Böden Gärtner oder Bauern machen müssen (Boden umpflügen / umgraben, weil er ausgelaugt und leer ist), das machen die Würmer in guten Böden von selbst ohne Zutun des Menschen.

Bodenfruchtbarkeit

Regenwürmer setzen große Mengen an organischer Substanz um und spielen somit eine große Rolle bei Bodenbildung und Umsetzungsprozessen.

Ihre Ausscheidungen enthalten zahlreiche Nährstoffe, die pflanzenverfügbar sind.

Bodenbelebung

Die Wohnröhren werden durch eine Schleimschicht und Ausscheidungen ausgekleidet und hierdurch für den raschen Auf- und Abstieg stabilisiert.

Dies wiederrum läßt ein reges Leben an Bakterien, Bodenpilzen und anderen Mikroorganismen zu.

Diese spielen im Nährstoffkreislauf und für die Bodenentwicklung eine große Rolle.

Auch Pflanzen dienen die Regenwurm-"Tapeten" der Röhren. Und zwar als Dünger.

Wurmkompost

Es verwundert daher nicht, daß Regenwürmer sogar gezielt für das Generieren von sogenanntem Wurmkompost eingesetzt werden.

Regenwürmer im WurmkomposterUnd zwar keineswegs nur von Anglern sondern auch von Hobbygärtnern.

Es gibt sogar Wurmkomposter für den Balkon.

Stinkt ein Wurmkomposter?

Und im Gegensatz zu dem, was viele annehmen gibt es keine Gerüche.

Denn in einem sogenanntem Wurmkomposter ist die Individuenzahl der Würmer pro Kubik um sovieles höher, daß die Küchenabfälle und andere kompostierbaren Abfälle direkt zersetzt werden.

Auf Wikipedia erfährt man hierzu:

"Die gezielte Verarbeitung von Kompost (Kompostierung) durch Regenwürmer (Wurmkompost) ergibt als Produkt den so genannten Wurmhumus mit hochkonzentrierten Bestandteilen an pflanzenverfügbaren Nährstoffen."

Und weiter:

"Auch für den Hobbygärtner und den Halter von Terrarientieren (z. B. Schildkröten, Frosch- und Schwanzlurche) kann sich die Zucht von Regenwürmern in sogenannten Wurmkisten lohnen. Diese speziellen Behältnisse eignen sich u. a. auch für die Aufstellung auf Balkonen und Terrassen."

Mehr Informationen zu Wurmkompost und Wurmkompostern hat es hier.

Weitere Vorteile

So ein Wurmkomposter bietet aber nicht nur Vorteile dadurch, daß man Regenwürmer züchten kann damit.

Im Wurmkomposter kann man die tagtäglich anfallenden Küchenabfälle und Essensreste sinnvoll und auf biologische Art und Weise verwerten anstatt sie im "normalen" Kehrricht zu entsorgen.

Und der wertvolle Wurmhumus kann dann als ideale Pflanzenerde und als Pflanzendünger eingesetzt werden.

Name Regenwurm

Warum heißt der Regenwurm eigentlich Regenwurm?

Weil der Name schon so alt ist bzw. es ihn solange gibt, läßt es sich schlecht klären.

Amsel mit Regenwurm im SchnabelAber die naheliegenste Erklärung ist natürlich die, die jeder auch schon einmal beobachten konnten.

Bei Regen kommen die Regenwürmer an die Erdoberfläche hervor.

Dieses Verhalten machen sich auch Freßfeinde wie Amseln zunutze.

Sie klopfen mit ihrem Schnabel auf den Boden und täuschen Regen hervor. So kommen die Würmer hervor.